Radfahrer und Läufer erobern den Stegskopf

Breitensport – Auf ein Outdoor-Ereignis der besonderen Art dürfen sich die Mountainbike- und Lauffreunde Anfang August freuen. Erstmals wird das riesige, landschaftlich reizvolle Gelände des Truppenübungsplatzes Stegskopf für Freizeitsportler geöffnet. Unter Schirmherrschaft von Landrat Michael Lieber richten die Gemeinde Mauden und der RSV Daadetal am Sonntag, 5. August, erstmalig die Veranstaltung „Run & Bike“ aus. Die Erlöse dieses Benefizevents kommen jeweils zur Hälfte der Kinderkrebshilfe Gieleroth und der israelischen Einrichtung „Keren Hayesod“ zugute.

Die Idee zu dieser Veranstaltung entstand auf der 750-Jahr-Feier der Gemeinde Mauden. Zusammen mit den Freunden aus Israel – seit dem Jahr 200 besteht eine Städte-/Dörfer-Partnerschaft – herrschte schnell Einigung über das geplante Angebot. Durch die Veränderungen auf dem Stegskopf und die guten Kontakte zum RSV Daadetal nahm die Idee schnell Fahrt auf – alle Beteiligten waren sofort hellauf begeistert. Nützlich waren auch die guten Kontakte des ersten Vorsitzenden des RSV, Frank Höfer, der als Soldat die Verbindung zur OHG Stegskopf (Offiziersheimgesellschaft) herstellte. Der Kommandant und auch der Leiter des Stützpunktes sagten ihre Unterstützung zu. Hierdurch ist gewährleistet, dass auch ein Sanitätsdienst vor Ort ist und die sanitären Einrichtungen des Bundes im Anschluss genutzt werden können.

Geplant sind Mountainbike-Strecken zwischen 22 und 44 Kilometern sowie ein Jedermannlauf über ca. 10 Kilometer; Start und Ziel ist jeweils am Stegskopf. RSV-Vorsitzender Frank Höfer erklärte: „Die genauen Strecken sind noch in Planung. Sinn der Veranstaltung ist der Breitensport, also Freizeitläufer und Radfahrer.“ Für Kinder ist eine kürzere Strecke geplant, die dann drei bis viermal gefahren werden soll.

Eine Besonderheit an diesem Sonntag ist, dass beim Mountainbikemarathon Blinde in Tandems mitfahren können. Insgesamt zwölf Teams werden sich daran beteiligen. So soll auch Blinden die Möglichkeit gegeben werden, hier Sport zu treiben. Bürgermeister Manfred Rosenkranz meinte dazu: „Die, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, sollen etwas geboten bekommen.“

Die Veranstalter wünschen sich natürlich herrliches Wetter und rechnen mit 500 bis 1000 Teilnehmern, eventuell sogar mehr. Falls die Veranstaltung gut angenommen wird, ist eine Fortsetzung auch über zwei Tage möglich. Geplant ist der Beginn morgens früh um 9 Uhr mit einem Open-Air-Gottesdienst. Insgesamt wird die Veranstaltung voraussichtlich fünf bis sechs Stunden dauern.

Rhein-Zeitung Regionalsport WW/Taunus, 30.03.2012

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.