Sommerfest der Kinderkrebshilfe wurde Publikumsmagnet

Das „Dream-Team“ holte den Pokal beim diesjährigen Sommerfest, Vorsitzende Jutta Fischer (links) und Schirmherr Dr. Ralf Kölbach (rechts) überreichten den Pokal. Fotos: kkö

„Die große Comic-Welt“, das Motto des diesjährigen Sommerfestes der Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth und das tolle Wetter sorgte für großen Besucherandrang. Bereits zur Eröffnung konnten die Verantwortlichen der Kinderkrebshilfe und der Schirmherr, Dr. Ralf Kölbach, eine stattliche Anzahl von Gästen begrüßen. Der Siegerpokal ging an das „Dream-Team“ aus Nieder- und Obererbach.

Gieleroth/Berod. Am Sonntag, 27. August, fand das traditionelle Sommerfest der Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth bei tollem Sommerwetter statt. Alle Helferinnen und Helfer waren erleichtert, dass es nach dem doch eher „durchwachsenen“ Wetter der letzten Tage ein herrlicher Sommertag wurde.

Um 11 Uhr eröffnete der Schirmherr Dr. Ralf Kölbach, Vorstand der Westerwald Bank, umrahmt vom Posaunenchor Höchstenbach die Veranstaltung. Er wünschte allen Mannschaften viel Erfolg bei den Spielen. Getreu dem Motto „Die große Comic-Welt“ hatten die fleißigen Helfer wieder Kostüme genäht, die die Mannschaftsführer trugen. So war es zum Beispiel bei „Team Optimum“ der Obelix.

Für die kleinen Gäste gab es Ponyreiten und wie in jedem Jahr Kinderschminken durch das Jugendrotkreuz mit dem Leiter Marcus Wengenroth. Der Porsche Club Nürburgring bot wieder Fahrten an. Der Kostenbeitrag, der im Ermessen der Mitfahrer lag, wird der Kinderkrebshilfe als Spende übergeben.

Der sportliche Teil begann gegen 11.45 Uhr und wie in jedem Jahr legten sich die Mannschaften ins Zeug, ging es doch um den großen Wanderpokal, der im letzten Jahr von der Mannschaft der Kreisverwaltung errungen werden konnte. Alle Teams lieferten sich einen fairen Wettstreit, stand doch der Spaß für die Wettkämpfer und die Zuschauer im Vordergrund. Oft war von den Teilnehmern zu hören: „Das Wichtigste ist, dass die Freunde der Kinderkrebshilfe und damit die Betroffenen gewinnen“. 16 Mannschaften gingen an den Start, darunter natürlich der Pokalverteidiger, das Team der Kreisverwaltung.

Nach rund vier Stunden und viel vergossenem Schweiß standen die Ergebnisse fest. Den dritten Platz errangen in diesem Jahr zwei Teams – Daaden und Roßbach waren punktgleich mit 350 Punkten. Zweiter im spielerischen Wettstreit wurde das Team aus Birnbach (365). Als Sieger und damit nun für ein Jahr Inhaber des Wanderpokals konnte sich das „Dream-Team“ aus Ober- und Niedererbach (375) feiern lassen.

Die weiteren Plazierungen erreichten: 5. Kunterbunt, ein Team das kurzfristig einsprang (280), 6. DLRG Altenkirchen (255), 7. Team-Optimum (250), 8. Damen SV Gehlert, 9. KG Steinebach, 10. Kreisverwaltung (205), 11. Herpteroth (170), 12. Westerwald Bank (155), 13. Wilde Wutzen (150), 14. Reitteufel (140), 15. Deutsche-Bank (125) und 16. Giesenhausen (95). Alle Teilnehmer waren sich einig, dass sie im kommenden Jahr wieder dabei sein wollen. Viele versprachen humorvoll: „Wir werden trainieren und es dem Pokalverteidiger schwer machen“.

Ab 16 Uhr unterhielt die begeisterten Zuschauer die Showband „Limited Edition“ mit ihrer gekonnten Performance der allen bekannten Hits von ABBA, Michael Jackson und Modern Talking. Die Sängerinnen und Sänger schlüpften in die entsprechenden Kostüme und verführten die Anwesenden zum Misingen und Tanzen.

Als gegen 18 Uhr die große Lostrommel auf die Bühne gebracht wurde war die Spannung förmlich greifbar. Alle legten ihre Lose zurecht und warteten gespannt ob eine der Zahlen genannt wurde. Desiree Rumpel, zweite Vorsitzende, unterstützt von Kindern aus dem Publikum, die die Lose zogen, konnte in diesem Jahr leider keinen Gewinner/in auf der Bühne begrüßen. Die Gewinnerin des Hauptpreises wurde angerufen und der Preis wird in Kürze (ein Auto) übergeben.

Zum Abschluss wurde zur Musik der Dancing Sunshine-Band in den lauen Sommerabend gefeiert. (kkö)

Quelle: WW-Kurier

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.